top of page

Prep Woche 2

Der erste Tag der 2. Woche war wirklich fies. Ich hab mich furchtbar erledigt und ausgelaugt gefühlt. Auch meine Laune war gegen Nachmittag super mies ohne dass ich recht gewusst hätte warum eigentlich. Am Vormittag waren wir unterwegs und es war Restday. Am Nachmittag hab ich etwas Posing geübt, fand meine Optik scheußlich und meine Performance unter aller Sau. Am Abend gabs dann den ersten Check-in Call mit meinem Coach. Die Kalorien blieben unverändert und die kommende Woche wurde besprochen.


Am Morgen darauf war mir klar warum es mir so dreckig ging. Zack gleich mal knapp einen ¾ kg weniger. Und ich hab mich gefühlt wie neu geboren! Es ging mir richtig, richtig gut. Gute Laune, gutes Training, bissi Hunger um die Mahlzeiten aber gut zu tolerieren.

Auch die zwei darauffolgenden Tage verliefen so.

Dann kam das Wochenende und ich hatte mehr um die Ohren. 4 Stunden Technik Check-Up mit meinen Klienten am eigentlich Restday, also für mich sollte es ein Restday werden. Allerdings kontrolliere ich bei den Technik CheckUps nicht nur die Übungsausführung meiner Schützlinge, sondern zeige natürlich das ein oder andere auch vor. Obendrein waren an diesem Tag die neuen Bein-Geräte Thema. Klingt vll nach einer Banalität, aber bei meinem Trainingspensum und der Intensität mit der ich trainiere machen sich so zusätzliche Bewegungen schon bemerkbar bezüglich Regeneration. Ganz besonders wenn man auf Diät ist. Zusätzlich hat sich mein Mittagessen gleich über eine Stunde nach hinten verschoben. Meine Laune war an diesem Tag aber trotzdem gut, ich habs nicht wirklich als schlimm empfunden.

Gerächt hat sich das dann erst am darauffolgenden Tag!

Miese Laune, Müdigkeit, super geschlaucht….so bin ich in mein Training gefahren. Hunger hatte ich lustigerweise kaum. Die Trainingseinheiten waren auch alle durch die Bank gut.

Aber auch die Tage darauf war ich so fertig, während das Gewicht auf der Waage lustig hin und her gehüpft ist, nur um mich zu ärgern (da bin ich mir absolut sicher!).

Dafür hab ich mir zum Ausgleich noch zwei Paar Posingschuhe bestellt. Irgendwie muss man sich schließlich aufbauen, oder! ;)


Mobility für besseres Posing gibt es aktuell, nach Möglichkeit, nach jedem Training. Auch Dehnübungen und Faszienarbeit bau ich regelmäßig ein.


Die Zeit verfliegt irgendwie!


Ich hab auch zu Diätstart meine Tagesroutinen etwas umgedreht. Davor bin ich noch vor meinem Training in der Früh mit den Hunden spazieren gegangen. Das mach ich nun erst am Nachmittag. Aus zweierlei Gründen: einerseits um nicht die Energie vom Frühstück zu verpulvern die ich fürs Training brauche und andererseits um die Bewegung besser auf den Tag zu verteilen.

Somit starte ich den Tag mit den Morgen-Routinen: Bad, Waage, Kaffee, Morgenwäsche, Frühstück, mit den Hunden gassi und ab ins Training.

Am Nachmittag geh ich dann mit den Hunden spazieren und bin somit immer irgendwie in Bewegung unter Tags.

Das ist wichtig wenns um die Fettverbrennung geht ;)



Gewichtsschnitt Woche 2: 67 kg

Makros: 145 g Eiweiß, 180 g Carbs, 65 g Fett

Training: Push/Pull/Legs

Restday: nach drei Trainingstagen einen Tag trainingsfrei

Schritte Durchschnitt: 11.591 täglich

41 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page