top of page

Prep Woche 25


Peak Week und letzter Wettkampf!


Diesmal wollte ich vorher entladen und einen sogenannten „Backload“ vorm Wettkampftag machen.


Warum?


Einerseits um maximal Erfahrung zu sammeln und andererseits, weil es mir Stress nimmt.

Ich hätte sonst definitiv Angst gehabt durch Stress und die lange Reise Wasser zu ziehen. Hinzu kommt, dass mit schulpflichtigem Kind, Mann, Hunden und Haushalt doch einige Verpflichtungen bei mir liegen und das in Kombination mit Laden, Ladetrainings, genügend Schlaf, keinem Stress und zeitgleich der Vorbereitung der Reise UND meiner Abwesenheit, irgendwie schlecht funktioniert.

Ich genieße nun mal nicht den Luxus einfach mal für ne Woche sang und klanglos zu verschwinden ohne nicht vorab sowohl für die Hunde als auch unseren Sohn alles vorzubereiten und zu planen.

Hast du Kinder und Haustiere trägst du nun mal Verantwortung und zwar IMMER, nicht nur dann wenns dir in den Kram passt.


Also wird von Montag bis Mittwoch entladen und jeweils ein Entladetraining durchgeführt. Donnerstag geht es Früh Morgens auf in die Niederlande, da wir hier den ganzen Tag im Auto sitzen macht es wenig Sinn mit dem Laden unter Tags zu beginnen.


Süßstoffe und Milchprodukte sind wieder die komplette Woche gestrichen um Wassereinlagerungen ausserhalb der Muskulatur zu vermeiden.


Da die Carbs beim Entladen sehr weit reduziert werden, hab ich mich dazu entschieden das Ganze so simpel und zeitgleich so effektiv wie möglich (vor allem für meine Verdauung) zu gestalten.

Erstens nur Lebensmittel die ich in den vergangenen Wochen auch konsumiert habe und die ich vor allem gut vertrage.


Zucchini, Hühnerfilet, Kokosöl, Flohsamenkerne, Salz. Punkt! Aufgeteilt auf 5 Mahlzeiten um nicht zuviel Volumen auf einmal zu futtern und um beschäftigt zu sein. Denn die 50 g Carbs täglich werden sich bitter bemerkbar machen ;P

Zusätzlich wird viel getrunken um den Körper hydriert zu halten. Das ist wichtig! Sowohl beim Ent- wie auch beim Laden!



Montag

50 g Carbs / 145 g Protein / 60 g Fett

6 Liter Wasser


57,1 kg


Erstes Entladetraining – Legs. Nur durchpumpen, bzw in diesem Fall auspumpen ;) mit Übungen die meine Muskulatur gut kennt. 15-20 Wiederholung und weit vom Muskelversagen entfernt. Nach wie vor nicht meine bevorzugte Art eines Trainings ;P aber ich hab die Muskulatur gut ansteuern können und hinterher war der Unterkörper gut ausglaugt.


Den Rest des Tages hab ich die Koffer für die Niederlande weitestgehend fertig gepackt, die unverderblichen Lebensmittel fürs Laden etc. zusammen gepackt, für Dienstag und Mittwoch vorgekocht, ein weiteres Mal meinen Körper gepeelt und zack, war der Tag auch schon rum!


Generell hätt ich mir das Entladen bereits am ersten Tag schlimmer vorgestellt. Aber weder die 6 Liter Wasser noch die wenigen Carbs haben ein Problem dargestellt.

Die Tatsache dass ich das Essen und das Wasser gut auf den Tag aufgeteilt habe, hat hier definitiv geholfen. Gefühlt hab ich den ganzen Tag sowieso nix anderes gemacht :D




Dienstag

50 g Carbs / 145 g Protein / 60 g Fett

6 Liter Wasser


56,6 kg


Überraschender Weise konnte ich die Nacht zur Abwechslung wieder mal besser schlafen. Obendrein bin ich auch noch durstig aufgewacht xD wer hätte das gedacht. Hab auch nicht öfter aufs WC müssen als sonst.


Fühl mich aber durchaus matt und heut hungriger als gestern.


2. Entladetraining – Push

War soweit noch ganz ok, allerdings hab ich mich hinterher nicht mehr wirklich leiwand gefühlt xD der Carbmangel fährt jetzt ordentlich.

Vor allem gegen Nachmittag ist das Energielevel dann sehr deutlich gesunken.


Zusätzlich auch noch das KEL-Gespräch in der Schule (KEL = Kind-Eltern-Lehrer), ein Termin den ich nicht einfach stanzen kann.

Somit zusammen reißen und versuchen nicht allzu sehr wie ein Zombie rüber zu kommen xD


Mit vorkochen für Mittwoch und den restlichen Vorbereitungen für meine Abwesenheit und die Ankunft meiner Schwester war ich auch am Dienstag die ganze Zeit gut beschäftigt.



Mittwoch

50 g Carbs / 145 g Protein / 60 g Fett

6 Liter Wasser


56 kg


Puh! Jetzt ist die Luft oder besser gesagt die Carbs entgültig raus xD


Ich fühl mich wirklich wirklich auszaht >.< und ich kann das Laden kaum noch erwarten xD


Dummerweise war natürlich auch der Mittwoch vollgestopft mit Dingen die noch zu erledigen waren.


Drittes Entladetraning – Pull. Echt nimmer leiwand :D aber der Gedanken dass es fast überstanden ist, hat geholfen.


Der Rest des Tages war dann vollgestopft mit Koffer fertig packen, alles nochmal doppelt und dreifach zu kontrollieren, für Donnerstag vorkochen, noch aufräumen und putzen, nochmal die Checklisten kontrollieren um diesmal ja nix zu vergessen xD man lernt schließlich aus seinen Fehlern.


Abschließend natürlich noch Peeling und Rasur! Damit wieder die perfekte Grundlage fürs Tanning geschaffen wird!


BTW die Reste vom letzten Tanning bin ich erst drei Wochen nach dem ersten Wettkampf los geworden -.- hält gut das Zeug.


Diesmal hab ich mich allerdings dafür entschieden nur die Extremitäten zu rasieren und den Rumpf mit einer Enthaarungscreme von ProTan zu bearbeiten. Erstens hat mir das Ganze beim ersten Mal viel zu lange gedauert und zweitens kommt man, wenn man so lean ist und alles hügelig und kantig mit dem Rasierer wirklich nur sehr mühsig bis garnicht überall hin. Zusätzlich steigt dadurch das Risiko sich irgendwo reinzuschneiden und sowas wird dann durch die Tanningfarbe hervorgehoben.


Mal abgesehen davon, dass Enthaarungscremes generell furchtbar stinken, hat es gut funktioniert.




Donnerstag

50 g Carbs / 145 g Protein / 60 g Fett

6 Liter Wasser


55,8 kg


4 Uhr Tagwache! 5 Uhr Abfahrt Richtung Niederlande!


Also wieder rein in die Kompressionshose ;)


Und JA, es hat alles ins Auto geschafft! Auch mein Essen xD


Wir sind einigermaßen pünktlich losgekommen und die ersten Stunden Fahrt verliefen reibungslos.

Dann gab es leider den ersten größeren Stau den wir umfahren mussten und der uns eine Stunde gekostet hat, aber besser als deppat ewig drin zu stehen.

Gefolgt von drei weiteren Staupunkten auf der Strecke die wir dann leider nicht umfahren konnten.

Somit waren wir statt der eigentlichen knapp 11 Stunden, über 13 Stunden unterwegs >.<


Eine Strecke 1.050 km! Ganz ehrlich, ich bin immer wieder beeindruckt, wie mein Mann das macht. Mich laugt das Mitfahren schon unheimlich aus, ich könnt nicht den ganzen Tag konzentriert hinterm Steuer sitzen! Auch nicht außerhalb eines Kaloriendefizites. Am Ende der Fahrt war ich dann schon mehr als nur launisch, müde, ausgelaugt und frustriert. Das meiste ist natürlich dem Carbmangel zu schulden, aber die Verzögerungen haben es definitiv nicht besser gemacht.



Gegen 19:00 Uhr waren wir dann endlich bei unserem Airbnb. Ein „Tiny-Haus“ :D super niedlich!

Zuallererst stand hier ein Formcheck an. Dann die vermeintlich letzte Mahlzeit und danach vorkochen fürs Laden.


Da ich noch nicht gewusst habe, wie die Makros im Endeffekt wirklich aus sehen hab ich 500g Reis vorgekocht und 250g Huhn mit 40g Kokosöl um das Minimum abzudecken. Nach obenhin auffüllen geht dann immer noch mithilfe von Reiswaffeln und Honig.


Spät aber doch kam dann noch die Anweisung: „Iss heute noch 150g Carbs, 20g Eiweiß und 10g Fett“

Whoop whoop!!!! CARBS!!!!!! ENDLICH!!!!!! :D

JA, das hat mich sehr glücklich gemacht xD



Also gabs um 21:30 noch 125 g Reiswaffeln mit 10 g Haselnussmus und 60 g Honig und 50 g Hühnerfilet!

Danach noch ein bissi durchpumpen und um 22:30 bin ich nach einem laaaaaaaaaaangen Tag glücklich ins Bett gefallen :P



Freitag

400 g Carbs / 90 g Protein / 50 g Fett

7-8 Liter Wasser


55,8 kg


Ich hab wirklich gut geschlafen!! Herrlich! Natürlich hab ich trotzdem einmal in der Nacht aufs WC müssen, aber bin danach gut wieder eingeschlafen. Das beruhigende Geräusch vom Regen (hat die ganze Nacht so geschüttet und gewittert) war auch sehr angenehm.


Trotzdem musste ich bereits um 06:00 Uhr auf, um alles zeitlich unter zu bringen. Schließlich wollen 3 Mahlzeiten noch vorm Training untergebracht werden und die Wassermenge muss man auch zusätzlich trinken.



Aber da sonst am Vormittag absolut nichts am Plan stand, war das halb so wild. Nach Abwaage und Formcheck gemütlich aufs Sofa, Beine hochlegen, essen, trinken, arbeiten und entspannen :D fast wie Urlaub


Mein Mann hatte definitiv dringend Schlaf nachzuholen, der lag um 09:00 nämlich immer noch tief schlafend im Bett :D


BTW in so nem Tiny Haus, sind auch die Betten ziemlich „tiny“ und mein Mann ist bei jeder Bewegung gegen die Wand gestoßen oder fast aus dem Bett gefallen xD der Arme. Mein Vorteil: von mir is eh fast nix mehr über, da ist ein schmäleres Bett weniger das Problem xP


Den Vormittag hab ich also gemütlich am Sofa verbracht und nebenbei am Laptop gearbeitet. Ausserdem bin ich tatsächlich nochmal für eine ¾ Stunde eingeschlafen! Das hab ich die ganze Prep über nicht gemacht. Herrlich!!!



Um 13:00 Uhr gings dann ins „Angels Gym“ in Barneveld. Total cooles Gym! Zwar 20 Minuten mit dem Auto entfernt aber mit allem, was man braucht. Alle näher gelegenen Fitnessstudios hatten nämlich erstens zwischen 12:00 und 16:00 geschlossen und obendrein auch nur elektronisch gesteuerte Geräte gehabt.

War ein ziemlich cooles Ladetraining dort, die Leute alle super nett und uns wurde sogar der verspiegelte Gruppenstundenraum fürs Posing und um Fotos zu machen angeboten oder besser gesagt schon direkt aufgezwungen. xD


Wieder zurück im Airbnb gabs dann die vierte und vorletzte Mahlzeit und nach einer Dusche inklusive Haare waschen gings ab zur Registration.


Mein Mann hat unsere Unterkunft wieder Veranstaltungsnahe ausgewählt, somit warens lediglich 5 Minuten mit dem Auto! Hat er wieder gut hin bekommen ;)



Ich hab ja nach dem GNBF Theater vor vier Wochen wieder mit dem Schlimmsten gerechnet, aber die INBA Netherlands weiß was sie tut! Richtig richtig toll organisiert. Das ging super zackig, alle waren so freundlich und haben sich gefreut einen zu sehen. Man hat sich wirklich sehr willkommen gefühlt!! Ganz ganz tolle Leute hier!!!!



Direkt nach dem Einschreiben gings weiter zum Basecoat. Quasi einem „Grundanstrich“ xD

Dieser wurde hier ebenso von ProTan angeboten, aber natürlich nicht von "ProTan Hungary" sondern "ProTan Benelux". Ich bin davon ausgegangen dass

das überall gleich ist. Denkste! Das war diesmal ganz anders :D

Erstens hat es nicht so elend gestunken und zweitens hat der Basecoat keine Trocknungszeit gebraucht. Ich wurde mit einem Puder abgepinselt und fertig o.O das ging ratz fatz!

Ausserdem hab ich 3 Stunden später nochmal duschen dürfen.



Wir waren somit überraschend früh mit allem fertig und ich hatte einen entspannten Tagesausklang :)


Samstag

150 g Carbs / - g Protein / 20 g Fett bis zum Wettkampf

Wasser nach Bedarf, aber AUSREICHEND!!!! (Hab bis zum Auftritt gut 2-3 Liter getrunken)


55,1 kg


Wettkampf!


Zeitlicher Ablauf:


05:30 aufstehen

1. Mahlzeit

06:30 auf zum Veranstaltungsort

07:00 Hairstyling bis 08:00

08:00 Make-up bis 09:00

09:15 Tanning bis 09:45

11:30 ca Stage-time



Den tatsächlichen Wettkampftag gibt es in einem gesonderten Beitrag ;)



Sonntag

200 g Carbs / 145 g Protein / 50 g Fett

Wasser nach Bedarf


55,4 kg


Off-Season und Urlaub!!!!


Die Nacht hab ich ab 02:00 Uhr ziemlich unruhig geschlafen, der Kopf war immer noch bei diesem unglaublichen Wettkampftag! Außerdem hatte ich hunger xD

Da ich von schwachsinnigen „Reverse Dieting“ absolut nichts halte geht es sofort auf „Erhalt“. Zumindest in der Theorie, denn wo dieser aktuell liegt kann ich nur raten.


Warum ich nichts von einer Reverse Diet halte? Nun, weil der Körper über Monate hinweg malträtiert und ausgehungert wurde! Das ist nunmal nicht gesund und fordert ebenso Tribut. Wie dämlich ist es dann langsam die Diät auszuschleifen, wo das System sowieso schon lange am Limit ist?!

Jetzt ist es, meiner Meinung nach, absolut essentiell den Körper und vor allem den Hormonhaushalt wieder in ein gesundes Gleichgewicht zu bringen. Also in ein kalorisches Gleichgewicht zu führen und zwar sofort!

Ich rede hier nicht von einem Überschuss, Refeeds, Völlerei oder sonstigem.


Kling in der Theorie alles so schön ;) In der Praxis gestaltet sich das Ganze bedeutend schwieriger! Vor allem wenn man nicht in seiner gewohnten Umgebung zu Hause ist!

Hier unterwegs in den Niederlanden wo gefühlt tausend Verlockungen warten ist es ein einziger Kampf - Körper gegen Kopf!


Am Vormittag haben wir unsere Sachen im Airbnb zusammengepackt und sind Richtung Amsterdam aufgebrochen. Dort haben wir für weitere drei Nächte ein Hotelzimmer gebucht. Der erste gemeinsame Urlaub OHNE Kinder in 14 Jahren.


Vom Rest des Tages erzähl ich euch im nächsten Beitrag ;)


Gewichtsschnitt: 56 kg

Makros: täglich variierend

Training: 3x Entladetraining, 1x Ladetraining

Cardio: -

Restday: -

Schritte Durchschnitt: 6.265 täglich

41 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Post Prep Week 1

Prep Woche 24

Comments


bottom of page